Welche Ursachen kann es haben, wenn der Kater markiert

1-kater-markiert-ursachenAls begeisterter Katzenfreund wurde ich in der Vergangenheit mehrfach mit dem Thema konfrontiert: Markiert der eigene Kater, ist das kaum zu leugnen. Sobald das Tier damit beginnt, die Wohnung zu markieren, macht sich dies zumindest beim Geruch bemerkbar.

Doch nicht nur als Katzenhalter bemerkt man den unangenehmen Geruch, sondern auch Besuchern bleibt er nicht verborgen. Meist markieren die Tiere dann, wenn man selbst nicht im Haus ist. Mit jeder Markierung ist der unverkennbare und durchdringende Katergeruch jedoch allgegenwärtig.

Mögliche Ursachen für das Markieren des Katers

Ich habe noch einmal häufige Ursachen zusammengefasst, die einen Kater zum Markieren animieren.

Bitte berücksichtigen Sie, dass auch mehrere verschiedene Gründe für sein Verhalten verantwortlich sein können:

  • Lebenssituation hat sich durch Umzug, Tod oder auch Familienzuwachs verändert
  • neue Partner oder Familienmitglieder leben in der Wohnung
  • neue Möbelstücke oder Einrichtungsgegenstände
  • Zuzug von Katzen in der Nachbarschaft
  • Kater ist unterfordert bzw. einsam
  • Kater befand sich zeitweise in einer Tierpension
  • zu hoher Geräuschpegel
  • Verwendung von neuem Katzenstreu, Futter oder Kratzbaum
  • depressive Tierhalter können ihre Stimmung auf Katzen übertragen
  • handelt es sich um einen Mehrkatzenhaushalt
  • neue Wasch- und Pflegemittel

Wer mit Duftspray versucht, dem typischen Katergeruch entgegen zu wirken, wird in der Regel enttäuscht, denn weder mittel- noch langfristig handelt es sich dabei um eine Lösung. Vielmehr muss es darum gehen, die Ursache für das Verhalten des Katers herauszufinden. Basierend auf meinen Erfahrungen und Tierhalterwissen, habe ich einige Tipps auf Kater markiert zusammengestellt, mit denen Sie das Problem angehen können.

Viele Ursachen sind möglich?

Grundsätzlich kann es viele Gründe geben, die dazu beitragen, dass Kater die eigene Wohnung markieren.

In einigen Fällen kann die Ursache zügig behoben werden. Nicht kastrierte Kater neigen dazu, die Wohnung zu markieren. Daher ist es ratsam zunächst zu prüfen, ob das eigene Tier kastriert ist.

Gesunde Kater sind im Alter von 4 bis 5 Monaten in der Regel geschlechtsreif. Mit der Geschlechtsreife beginnen die Kater von Natur aus, das eigene Revier zu markieren.

Durch die nachgeholte Kastration ist es möglich, dass der Kater das Interesse an den Markierungen verliert. Zudem entfernen sich kastrierte Tiere meist nicht so weit weg von ihrem Zuhause. Unter der Kastration leidet die Lebensqualität des Katers nicht.

Wussten Sie, dass nicht nur Kater markieren?

Ist eine Katze rollig, kann auch sie dazu neigen, die Wohnung zu markieren. Der Geruch ist in diesem Fall allerdings nicht so stark. Auch sterilisierte Katzen können einen unangenehmen Geruch verbreiten. Sie haben oft mit Harntröpfeln zu kämpfen. Hierbei handelt es sich um die Folge einer Sterilisation.

Allerdings können hier homöopathische Mittel helfen.

Liegen Krankheit oder Protest zu Grunde?

Beginnt der Kater zu markieren, gilt es zunächst sein neues Verhalten genauestens zu beobachten. Es gibt, wie bereits erwähnt, verschiedene Gründe, die für das Markieren verantwortlich sein können. Grundlegend gilt es sich vor Augen zu halten, dass Katzen eigentlich sehr reinliche Tiere sind. Das heißt auch, dass es eher unüblich ist, dass die Tiere markieren. Markiert der Kater, gilt es, von Bestrafungen abzusehen, denn sie tragen eher zu einer Verschlimmerung bei.

Beim plötzlich auftretenden Markieren, ist es immer ratsam, zunächst den Tierarzt zu Rate zu ziehen. Der Tierarzt kann durch eine entsprechende Untersuchung ausschließen, ob das Tier an einer organischen Krankheit leidet. Viele Erkrankungen können dazu beitragen, dass die Tiere Urin ablassen. Blasenentzündungen müssen hier ebenso genannt werden wie Nierenerkrankungen und Struvitsteine. Es gibt Kater, die durch das Markieren auf das eigene körperliche Leid aufmerksam machen möchten. Kann der Tierarzt Erkrankungen verschiedener Form ausschließen, liegt es nahe, dass das Tier an einem psychischen Problem leidet.

Dieses lässt sich oft allerdings nur nach langen Beobachtungen ermitteln. Diese psychischen Ursachen können verschiedener Form sein und müssen nicht immer von der Katze selbst ausgehen. Auch eine schlechte Stimmung von Herrchen und Frauchen kann dazu führen, dass sich das Tier schlecht fühlt und darauf mit Markieren reagiert.

Kater und Katzen sind eigentlich reinliche Tiere

Von Natur aus sind Katzen besonders reinliche Tiere. Wird das Katzenklo einmal gezeigt, suchen schon Kitten dieses auf, um es zu markieren.

Das Markieren liegt in der Natur der Tiere, erfolgt jedoch nicht nur durch die Abgabe von Urin. Auch recht unauffällig nehmen die Tiere Markierungen vor. Hierfür reiben sie ihren Kopf an Gegenständen und Möbeln. Selbst mit den Pfoten und den damit verbundenem Ballenabdruck können die Tiere markieren.

Bevor Sie dem Markieren ein Ende bereiten können, müssen Sie zunächst herausfinden, wie das Tier vorgeht. Hier ist es entscheidend zu beobachten, wie und wo es den Urin lässt.

Durch umfassende Beobachtungen lässt sich sehr schnell herausfinden, ob das Tier tatsächlich markiert oder ob es für das Urinieren eine gesundheitliche Ursache gibt. Versuchen Sie daher am besten Ihren Kater dabei zu beobachten, auf welche Art und Weise er markiert.

Kater hinterlässt regelrechte Pfützen

Kater markiert in EckeHinterlässt der Kater eine ganze Pfütze, handelt es sich hierbei um ein Anzeichen für eine fehlende Stubenreinheit.

Aber auch eine eventuelle Blasen- oder Nierenkrankheit können die Gründe dafür sein. Dies zeigt sich unter anderem an Blutbeimischungen, die im Urin zu finden sind. In diesem Fall empfiehlt es sich, Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten und den Kater untersuchen zu lassen. Er wird eine entsprechende Erkrankung abklären und Ihnen Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Ganz anders ist es dagegen, wenn der Katzer beim Urinieren senkrecht seinen Schwanz aufstellt.

Zuckt das Tier nach dem Urinieren noch mit dem Schwanz und beginnt leicht zu zittern, handelt es sich eindeutig um eine Markierung.

Wenn der Kater spritzt

Einige Kater beginnen zum Markieren zu spritzen.

Hierbei handelt es sich um typisches Territorialverhalten. Es geht jedoch mit einem entscheidenden Nachteil einher, denn es lässt sich nur schwer abgewöhnen. Beginnen die Tiere einmal zu spritzen, bewahren sie sich diese unangenehme Eigenschaft in der Regel sehr lange.

Trotzdem sollte auch hier körperliche Bestrafung nicht die Lösung des Problems sein.

Erwischen Sie den Kater auf frischer Tat, bespritzen Sie ihn am besten mit einer Wasserpistole. Sie können allerdings auch besonders laut in die Hände klatschen, um das Tier zu erschrecken.

Besonders vorsichtig sollte mit älteren Tieren umgegangen werden. In der Regel erheben diese Tiere keine Revieransprüche mehr. Meist verlieren sie den Urin auch nur tröpfchenweise. Gerade im Alter droht bei den Tieren oftmals die Inkontinenz. Hierfür gibt es jedoch entsprechende Medikamente.

Unsauberkeit kann bei Katern auch gemeinsam mit anderen Auffälligkeiten einhergehen. Dazu gehört beispielsweise Apathie oder Aggressivität.

Einige Tiere signalisieren durch Unsauberkeit auch eventuelle Langweile.

Hier kann Spielen für Abwechslung sorgen.

Sehr sensibel und undurchsichtig ist die Situation bei Katern, die aus „zweiter Hand“ stammen, also die schon in einer anderen Familie gelebt haben. Beginnt ein solches Tier zu markieren, gilt es zunächst herauszufinden, ob es dieses Verhalten schon vorher zeigte. Gerade wenn es früher ein Freigänger war und nun ausschließlich in der Wohnung gehalten wird, kann dies ungewolltes Markieren nach sich ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.